Fische im Teich pflegen

Die Fische im Teich richtig pflegen und einsetzen

Selbstverständlich brauchen auch die Fische im Teich ausreichend Hege und Pflege. Damit Sie die Fische im Teich richtig pflegen können, haben wir diese kleine Anleitung in unserem Teichpflegeplan erstellt. Es ist durchaus ratsam, die wichtigsten Punkte dieser Anleitung zu beachten, damit die Fische auch gegenüber Fischkrankheiten nicht so anfällig werden. Wie beim Menschen auch, ist ein geschwächter Fisch, gegenüber Fischkrankheiten recht anfällig. Achten Sie also darauf, dass die Fische im Teich von Anfang an vital und gesund bleiben.

teichfilter-bau-tipps 

Wann sollte ich Fische in den Teich einsetzen?

Der beste Zeitpunkt zum Fischbesatz ist der Frühling und Sommer. In diesen Monaten haben die Fische noch genug Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Auch können sich die Fische noch ausreichend stärken und erholen, da der Fischtransport und Besatz doch immer eine Schwächung der Fische bedeutet. Auch Sie als Teichbesitzer haben dabei noch viel Zeit, die Fische zu beobachten, ob nicht etwa eine Fischkrankheit in den Teich eingeschleppt wurde. Wenn Sie Ihren Teich erst im Herbst neu angelegt haben, sollten Sie vor dem Winter keine Fische mehr einsetzen. Warten Sie lieber ab, bis es Frühling ist und die Temperaturen permanent über 10 °C liegen. Bis dahin können Sie sich ja Gedanken darüber machen, welche Fische Sie im Frühling dann letztendlich einsetzen.

koi-schleie-im-teich

 

Wie führt man den Fischbesatz richtig durch?

Wie man den Fischbesatz Schritt für Schritt durchführt, sehen Sie auch in diesem Kapitel der Temperatur im Teich bei Fischbesatz. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Temperatur des Transportwassers in etwa die gleiche Temperatur des Teichwassers hat. Es sollte sich dabei in einer Toleranz von 3 °C befinden. Ist der Temperaturunterschied beim Fischbesatz zu gross, erleiden die Fische einen Schock und werden nicht mehr lange überleben. Gehen Sie deshalb sehr behutsam vor. Nehmen Sie einen Eimer und legen den Fisch mit dem Transportwasser dort hinein. Sollte der Fisch bereits mit Wasser in einem Fischtransportbeutel sein, können Sie auch diesen Beutel auf die Wasseroberfläche des Teiches legen.

Legen Sie den Eimer nun vorsichtig in den Teich. Nach einer Weile kann sich die Temperatur des Wassers im Eimer, der Temperatur des Teichwassers anpassen. Kippen Sie den Eimer nun leicht, dass ein wenig Teichwasser in den Eimer läuft. Dann warten Sie wieder ein paar Minuten ab. Das wiederholen Sie so lange, bis der Eimer fast voll ist. Nun können Sie den Eimer so weit kippen und unter Wasser tauchen, dass der Fisch von selber aus dem Eimer in den Teich schwimmen kann. Fertig! Messen Sie vorher aber immer die Temperatur des Teichwassers und des Wassers im Eimer nach. Dazu sollten Sie unser Schwimmthermometer nutzen. Die beste Zeit ist vor allem Vormittags oder am späten Nachmittag. In der Mittagshitze sollten Sie keine Fische einsetzen. Werfen Sie auf keinen Fall die Fische in hohem Bogen in den Teich!

koi-im-teich-mit-klarem-wasser

 

Wo sollte ich Fische für den Teich kaufen?

Wenn Sie Koi kaufen wollen, können Sie das heutzutage auch im Internet online machen. Wir empfehlen aber vor allem Neulingen, Koi immer bei einem Koizüchter in der Nähe zu kaufen, da Sie dabei selber sehen, unter welchen Umständen der Koi gehalten wurde. Jeder seriöse Koizüchter oder Händler lässt seine Koi zuerst eine Zeit lang unter Quarantäne, um keine Fischkrankheiten einzuschleppen. Vor allem der Koiherpes war dabei immer sehr gefürchtet. Sollte in einem Teich diese Krankheit einmal vorgekommen sein, hilft nur noch den Teich mit Erde aufzufüllen. Eine Grundreinigung des Teiches kann die Krankheitserreger nicht entfernen. Daher besteht hierbei immer viel Angst, zurecht. Daher suchen Sie am Besten gleich einen Koizüchter auf. Diese gibt es in der heutigen Zeit zu Hauf in jeder Gegend in Deutschland. Ausserdem sieht man direkt beim Züchter die Farben der Fische am schönsten.

Alle anderen Teichfische wie z.B. Goldorfen, Goldfische, Moderlieschen, Shubunkin usw. kann man auch beim Zoohändler kaufen. Wer einen Angler als Freund hat, kann auch an Aitel (Döbel), Karauschen, Karpfen oder Schleien kommen. Die ganz schlimmen Raubfische wie Flussbarsch, Zander oder Hecht sollten Sie logischerweise nicht im Teich einsetzen, wenn Sie z.B. Koi als Fischnachwuchs haben möchten.

koi-doebel-goldorfen-karpfen-teich

 

Wie viele Fische bei welcher Teichgrösse sollte ich einsetzen?

Wie viele Fische Sie in Ihren Teich einsetzen wollen, obliegt ganz allein Ihnen. Sie sehen selber am Besten, was ein gesunder und vernünftiger Fischbestand ist. Leider werden in der Regel immer zu viele als zu wenig Fische eingesetzt. Einen Teichfilter brauchen Sie bei Fischbesatz auf jeden Fall. Daher sollten Sie den Teichfilter aus Regentonnen gleich ein bisschen grösser auswählen, wenn Sie planen, mehr Fische als empfohlen in den Teich einzusetzen. Bedenken Sie auch, dass sich die Fische von selber vermehren.

Hier haben Sie ein kleines Beispiel eines Teiches mit ca. 35000 Liter Volumen:

  • 8 Koi mittlerer Grösse (ca. 40-60cm)
  • 2 Aitel (Döbel)
  • 2 Shubunkin
  • 8 Goldorfen (gemischte Grössen durch eigene Fortpflanzung)

 

In diesem Beispiel wäre der Fischbesatz in Ordnung, aber es sollte auf jeden Fall der Teichfilter aus 4 Regentonnen für 50000 Liter Wasser eingesetzt werden. Mit 55 Watt wäre die UV Leistung ebenfalls vollkommen ausreichend. Beachten Sie auch unbedingt, dass sich vor allem die Goldorfen im Teich schnell vermehren. Ideal wäre es, wenn der Fischhändler die Fische gleich nach Milchner und Rogner unterscheiden könnte. Somit würden wir nur Rogner einsetzen. Oder nur Milchner. Wenn Sie z.B. 8 Goldorfen mit ca. 10cm Länge kaufen und einsetzen, kann aus diesen 8 Stück in 3 Jahren, bereits ein Bestand von 40 Stück im Teich umherschwimmen. Das ist kein Witz, sondern selber miterlebt. Diese Fische können Sie dann nur noch aus dem Teich entfernen, wenn sie ihn ablassen und eine Grundreinigung vornehmen.

Auch durch Vögel können Fische in Ihren Teich kommen. Das haben wir ebenfalls schon öfter miterlebt. Der Vogel z.B. eine Ente oder eine Amsel, baden im Fluss oder See. Dort hängt sich die Fischbrut in Form von Laich im Gefieder ein. Nun kommen diese Vögel zu Ihrem Teich und nehmen dort ebenfalls wieder ein Bad. Nun wird der Fischlaich in Ihren Teich gewaschen. Welche Fischarten Sie dann schlussendlich im Teich haben, erkennen Sie nach einer gewissen Zeit. Das ist aber immer recht interessant was denn so für Fischarten im Teich schwimmen.

brachse-brassen-flussbarsch-teich

 

Welche Fische kann ich in Teiche einsetzen?

Welche Fische Sie genau in Ihrem Teich einsetzen wollen, ist wieder einmal Ihre eigene Entscheidung. Ein Mischbesatz ist immer viel natürlicher und interessanter, als ein steriler Koiteich nur mit Koi. Das ist aber nur unsere Meinung und soll auf keinen Fall Ihren eigenen Geschmack beeinflussen. Tun Sie einfach das, was Sie für richtig halten.

 

Passend zu Teich und Fischen:

"Oft fängt man Fische gross und klein, in einem geringen Wässerlein!"

Johann Nepomuk Vogl (1802 - 1866)

 

Klassische Teichfische sind:

  1. Koi
  2. Shubunkin
  3. Goldorfen
  4. Goldfische
  5. Graskarpfen (Algenfresser und ein zuverlässiger Staubsauger gegen Wasserlinsen!)
  6. Rotfeder
  7. Bitterling
  8. Karausche
  9. Moderlieschen
  10. Karpfen
  11. Stichling

 

Der Graskarpfen wird dabei, je nach Art auch Albinokarpfen oder Goldgraskarpfen genannt. Desweiteren gibt es auch noch den Armurkarpfen. Diese sind ausgezeichnet gegen Fadenalgen geeignet. Auch zum Fressen der Wasserlinsen von der Wasseroberfläche, sind die Goldgraskarpfen super geeignet.

aitel-doebel-shubunkin-goldorfen-teich

 

Wann und wie sollte ich die Fische im Teich füttern?

Am Besten ist es, wenn Sie feste Futterzeiten festlegen. Füttern Sie einmal am Vormittag und am Abend. Mittags würden wir nicht unbedingt füttern. Natürlich kann man auch mal eine Ausnahme machen, wenn Besuch da ist und man die Fische präsentieren will. Verwenden Sie im Frühling noch kein zu üppiges Fischfutter. Verwenden Sie das leicht verdauliche Sera Koi Professional Frühjahr- und Herbstfutter. Somit können sich die Fische von den Strapazen des Winters erholen. Im Sommer können Sie ruhig sehr nahrhaftes Fischfutter verwenden. Super ist dazu das Sera Koi Professional Sommerfutter geeignet. In Form von Pellets ist für mittlere Fische aller Art im Teich geeignet. Im Herbst sollten Sie das leicht verdauliche Sera Koi Professional Futter vom Frühling wieder verwenden. Im Shop können Sie ein ganzjahres Futterset kaufen. Somit haben Sie für jeden Jahreszeit das richtige Fischfutter. Im Winter brauchen wir schnell sinkendes Fischfutter. Dazu nehmen wir das Sera Koi Professional Winterfutter als Granulat.

Von der Menge her sollten Sie nicht mehr Fischfutter verwenden, als die Fische innerhalb von 10 min komplett auffressen können. Sonst würden die Futterreste einfach auf den Boden sinken und das Wasser unnötig belasten. Das wäre ebenfalls ein Punkt, nur hochwertiges Fischfutter einzusetzen, welches nicht vor Phosphat strotzt. Denn sonst begünstigen Sie durch das billige und schlechte Fischfutter nur den Wuchs von Fadenalgen. Und diese möchten wir im Teich ja nicht haben. Wenn Sie die Farben der Fische im Teich etwas verschönern möchten, empfehlen wir das Sera Spirulina Fischfutter. Dieses Futter mischen Sie einfach ab und zu, unter das normale Futter. Somit kann ein 7kg Eimer, das ganze Jahr über ausreichen. Wenn Sie am Anfang erst mal eine Hand voll Futter in den Teich werfen, sehen Sie ja selber am Besten, wie lange die Fische was zu fressen haben und ob noch was übrig bleibt, oder ob Sie noch mal eine Hand voll nachdosieren müssen.

 

Was soll ich bei Fischkrankheiten tun?

Wenn die Fische auffällige Verhaltensweisen aufzeigen, kann das ein Zeichen einer Fischkrankheit sein. Beim Fischparasiten z.B. auf der Schleimhaut, wetzen sich die Fische an Stellen, um dem Juckreiz entgegenzuwirken bzw. die Parasiten abzuschütteln. So was wäre dann eine auffällige Verhaltensweise. Verpilzungen der Fischhaut erkennen Sie ja optisch selber am Besten. In unserem Kapitel der Fischkrankheiten können Sie mehr dazu lesen.

Liegt eine Fischkrankheit vor, sollten Sie auf jeden Fall schnell handeln und mit Fischmedikamenten entgegenwirken. Wenn Sie ratlos sind und es um teure Fische wie z.B. wertvolle Koi geht, lohnt sich auch das Hinzuziehen eines Tierarztes. Wenn die Wasserwerte über lange Zeit schlecht waren, weil Sie z.B. keinen Teichfilter oder keine Filterbakterien eingesetzt haben, kann es sein, dass die Fische vergiftet sind. Das wäre z.B. bei zu hohem Gehalt an Ammoniak im Teich der Fall. Wenn so was also passiert ist, sollten Sie die Fische mit Söll Fisch Mineral wieder entgiften. Diese Mineralstoffe zum neutralisieren der Giftstoffe, werden von den Fischen über die Kiemen aufgenommen. Tote Fische sind immer sofort mit einem Fischkescher aus dem Teich zu entfernen!

Nun sollten Sie schon so einiges zur richtigen Pflege von Teichfischen wissen. Sollten Sie tatsächlich noch Fragen zu diesem Thema haben, können Sie Ihre Frage hier unten über die Kommentarfunktion stellen. Wir werden diese Fragen dann ebenfalls hier unten beantworten.

Mehr Informationen zu den Fischen und Teich erhalten Sie hier.

Nun wünschen wir Ihnen aber viel Spass mit der Pflege Ihrer Fische im Teich und wünschen Ihnen, dass diese lange gesund und munter bleiben!

 

Fragen und Antworten zu den Fischen im Teich

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.