Shubunkin

Der Shubunkin aus Japan (jap. scharlachrot gemusterter Goldfisch)

 

  1. Was ist ein Shubunkin?
  2. Was fressen die Shubunkin und wie oft muss ich diese füttern?
  3. Für welche Teiche sind Shubunkin geeignet?
  4. Wo kann man Shubunkin kaufen?
  5. Welche Krankheiten können Shubunkin bekommen?
  6. Fragen und Antworten zum Shubunkin

 

Was ist ein Shubunkin?

Der Shubunkin kommt als Zuchtform aus Japan. Das Wort "Shubunkin" bedeutet im japanischen so viel wie "scharlachrot gemusterter Goldfisch" oder "scharlachrot gemusterter Brokat". Dieser Fisch kommt überwiegen mit den Farben rot und blau auf den Markt. Wobei mittlerweile auch einige andere Farben im Angebot sind. Die bläulichen Farben werden ab und zu auch von goldenen Schuppen verteilt geprägt. Fast schon kupferfarben.

Derzeit ist der Shubunkin in den Zuchtformen wie folgt erhältlich:

  • London Shubunkin
  • Bristol Shubunkin
  • Amerikanischer Shubunkin
  • und Japanischer Shubunkin

 

Die grössten Merkmale dieses Fisches sind die grossen und langen Flossen. Dabei darf er aber nicht mit dem Schleierschwanz verwechselt werden. Als Unterscheidungsmerkmal kann man die Schwanzflosse betrachten. Beim Schleierschwanz ist die Schwanzflosse verdoppelt und beim Shubunkin einfach. Dieser Fisch kann auch optimal im Aquarium gehalten werden. Da wir bereits viele Jahre lang sehr gute Erfahrungen mit diesem Fisch sammeln konnten, können wir an dieser Stelle behaupten, dass er überhaupt nicht so anspruchsvoll ist, wie ab und zu angenommen wird.

shubunkin-merkmale-fotos

 

Was fressen Shubunkin und wie oft füttern?

Der Shubunkin frisst überaus gerne das normale Koifutter. Das ist ideal geeignet, da sich dieser Fisch daran, so wie der Koi, rundherum satt fressen kann. Ein spezielles Futter nur für diesen Fisch, ist unserer Meinung nach gar nicht nötig. Daher können Sie den Shubunkin auch optimal zusammen mit Kois im Teich einsetzen. Daher können Sie bei Ihrer Fischfuttermarke bleiben und brauchen nicht 2 verschiedene Fischfutter zum Füttern verwenden.

Wie oft man die Shubunkin füttern sollte, liegt nun auf der Hand. Genau so oft, wie z.B. die Kois. Also am Vormittag und am Abend. Auch immer nur so viel, wie die Fische innerhalb von 10 min komplett fressen können. Sie werden schnell bemerken, wie sich die Shubunkin und Kois beim fressen nicht im Wege stehen.

 

Für welche Teiche sind Shubunkin geeignet?

Da die Shubunkin nicht so anspruchsvoll sind wie vielleicht angenommen, eignen sie sich für fast jeden Garten- und Koiteich. Dabei kann der Gartenteich auch weniger als 5000 Liter Wasser beinhalten. Sicherlich ist ein grösserer Teich besser, aber es würde auch ein kleiner gehen. Auf jeden Fall sollte hierbei auch wieder unser Teichfilter eingesetzt werden, damit man die Shubunkin auch sieht und diese nicht im grünen Wasser verschwinden. Vor allem wegen der langen Flossen, ist hier eine klare Sicht optimal.

Setzen Sie auch bei dieser Fischart immer mindestens 2 Fische ein, damit diese einen Artgenossen haben. Sie schwimmen nämlich auffällig, fast immer nebeneinander im Teich umher. Auf unseren Videos sehen Sie das wunderbar. Dort sehen Sie auch, welche wunderschönen Flossen die Shubunkin haben. Unsere Exemplare sind mit dem blauen Farbmuster erkennbar. Wenn der Teich tief genug ist, also bei mindestens 1m Tiefe, können Sie diese auch darin überwintern lassen. Das hat bei uns innerhalb von 12 Jahren keinerlei Probleme verursacht und die Shubunkin waren jedes Jahr im Frühling putzmunter. Daher können wir auch sagen, dass Shubunkin auf jeden Fall älter als 12 Jahre werden können.

 

 

Wo kann man Shubunkin kaufen?

So wie bei den anderen Teichfischen auch, sollten die Shubunkin ebenfalls nur bei seriösen Händlern oder Züchtern gekauft werden. Die Gefahr, eine Fischkrankheit in den Teich zu verschleppen, ist einfach zu gross.

Wer will, kann die Shubunkin natürlich auch online kaufen. Die Preise sind im Allgemeinen nicht so hoch. Vergleichbar sind die Kosten mit kleinen Kois. Sicherlich wird es auch hochpreisige Fische dieser Art geben, was aber für den normalen Gartenteich nicht notwendig sein sollte. Wenn Sie die Shubunkin das doch online kaufen möchten, sollten Sie einfach mal in Google schauen, was dort so an Angeboten zu finden ist.

 

Welche Krankheiten können Shubunkin bekommen?

Bei den Fischkrankheiten sind die Shubunkin eigentlich sehr resistent. Also bei uns hatte zwar noch nie einer unserer Fische eine Krankheit (ausser einmal eine Verpilzung), aber das wird sicherlich auch etwas mit Glück oder Pech zusammenhängen. Parasiten oder andere Krankheiten können sicherlich auch die Shubunkin befallen. Was aber wegen der langen Flossen extra zu erwähnen ist, ist die Flossenfäule. Eben weil die Flossen so lang sind, kann diese Krankheit durchaus eher die Shubunkin befallen, als andere Fische. Wer hierbei sicher gehen will, sollte auf gute Wasserwerte achten, welche auch immer mit dem geeigneten Wassertest gemessen werden sollten. Auch der Einsatz von Söll Fischmineral ist dabei eine ausgezeichnete Wahl, aber nicht Pflicht. Sie entscheiden selber, was Sie Ihren Shubunkin gönnen möchten oder was nicht. Natürlich spielt dabei auch die grösse des Geldbeutels, eine nicht zu unterschätzende Rolle. :)

 

 

Mehr Informationen zum Shubunkin gibt es auch hier.

Nun sollten Sie alles über den Shubunkin wissen und können diesen auch in Ihrem Gartenteich, als Ersatz für den Goldfisch einsetzen!

 

Fragen und Antworten zum Shubunkin

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.