Teich-Filter Shop
Teich Sonderangebote
IBC Teichfilter
Schwerkraft Teichfilter
Holzpodest für Teichfilter
Regentonnen
Regentonnenverbinder
Regentonnenanschluss
Schlauch
PVC Fittings
Filterbürsten
Filterwürfel
Filtermatten
Teichpumpen
Solar Teichpumpe
Solarmodule
UVC Technik
Beleuchtung für Teich
Skimmer für Teiche
Wassertest
Wassertest digital
Söll Aqua Check
Arzneimittel für Fische
Teichwasser Pflege
Teichpflanzen Pflege
Mittel gegen Algen
Teichheizungen
Teichbelüftung
Teichkescher
Koi Futter
Futter für Teichfische
Folie für Teiche
Teich Blog
Teichfilter Bauanleitung
Neue Teichfilter Bauanleitung
IBC Teichfilter Bauanleitung
Teichfilter Wirkungsweise
Teichfilter Einkaufsliste
Teichfilter Zeichnungen und Skizzen
Filtermedium für Teichfilter
Teichfilter Reinigung
Bauanleitung Wasserfall
Brunnen selber bauen
Teich und Technik
Teichpumpe
UVC Wasserklärer
Teichfolie
Granitlampen
Teichbeleuchtung
UVC Ersatzlampe
Tierleben
Bisamratte
Biber
Pflanzenwelt
Bambus
Teichforum
Teichfilter Gästebuch
Teich Fragen und Antworten
Koi Teich Test
Koi Teich Frühling
Koi Teich Sommer
Koi Teich Herbst
Koi Teich Winter
Bezugsquellen Teichfilter
UVC Lampen
Teichfolien
Wasserspiele-Steinlaternen
  Gartenteich, Koi Teich und Teichfilter - FRAGEN und ANTWORTEN - die Ihnen weiterhelfen sollen. 
 

Teich Fragen und Antworten

Gartenteich und Koi Teich Teichfilter. Unsere Leser fragen uns bei Problemen mit ihren Teichfiltern. Wir versuchen zu helfen und stellen unsere Erfahrungen zum Thema Koi Teich, Gartenteich und Teichfilter zur Verfühgung. Schreiben Sie uns, wenn Sie Fragen haben.

Senden Sie bitte Ihre Fragen an: info@teich-filter.eu

Bitte schreiben Sie in den Betreff der Email: Teichfilter Fragen und Antworten.

Wir beantworten Ihre Fragen an Sie persönlich per Email und würden uns freuen, wenn wir Ihre Frage hier veröffentlichen könnten. Das würde sicherlich vielen unserer geschätzten Leser weiterhelfen. Selbstverständlich können auch Sie auf Fragen, die hier veröffentlicht sind, antworten. Schließlich sind wir auch nicht allwissend. Wir wünschen nun viel Spaß beim Lesen und hoffen, daß auch für Sie die richtige Antwort parat ist.

 
  Selbst Fachleute schätzen unsere Seite. 
Also erstmal ein Kompliment. Die ganze Seite ist vorzüglich. Ich habe
einen schon bestehenden Teich und bin mit der Technik nicht ganz
zufrieden. Da der Teich etwas vom Haus entfernt liegt ist ihr Konzept
mit den Filtertonnen in dieser Aufstellung nicht möglich. Ich möchte die
Filter in den, den Teich umgebenen Hang, eingraben. Die Pumpe liegt dann
nicht im Teich sondern in der letzten Filtertonne und saugt quasi das
Wasser aus den Tonnen an. Haben Sie vielleicht Erfahrung über diese Technik?

--
Hendrik Fiegel
ing.grad.Agrar
 
  3 interessante Fragen hat Herr Detlef Grader an uns gestellt. 
FRAGE:
 
Hallo,
die Beschreibung für den Filterbau finde ich perfekt und logisch beschrieben.3 Fragen habe ich Trodzem:Muß ich die Filtermaterialien direkt auf den Boden setzen oder muß da etwas Luft sein.(5cm)
 
Muß der gesamte Filter irgendwann gereinigt werden,wenn ja in welchem Zeitraum und wie?(Mit Gartenschlauch ausspülen bis das Wasser in der letzten Tonne klar rausläuft oder?mit Leitungswasser?
 
Die 300l -Tonnen konnte ich bis jetzt noch nicht finden.Gibt es da eine spezielle Quelle? Runde Tonnen 300l hat jeder im Angebot.
 
Danke für die sehr guten Tipps.
 
Ich werde mal die ganze Sache in Angriff nehmen.Unser Teich
hat ca.25.000 Liter.Könnte ja die Bauanleitung ideal sein.
 
MfG
Detlef Grader
 
ANTWORT:
 
Hallo Herr Grader,
vielen Dank für das viele Lob. Das gibt uns die Gewissheit, daß wir auf dem richtigen Weg sind.
Für 25000 Liter ist der Filter mit den 4 Tonnen mit je 300 Liter ideal.
 
Die Filtermattenschnipsel und Matten können auf dem Boden der Tonne aufliegen.
Sicherlich sind der optimierung in diesem Fall keine Grenzen gesetzt und evtl. ein Edelstahlgitter am Boden einzulegen und auf einer Höhe von 5 - 10 cm zu fixieren. Das muß aber nicht sein.
 
Zur Reinigung kann ich leider noch nicht viel sagen, da wir den Filter seit 2 Jahren noch nicht sauber gemacht haben, umdas biologische Gleichgewicht nicht zu zerstören. Wir haben lediglich mal in einer Tonne den Schmutz geprüft und eine ca. 5 cm hohe Schlammschicht am Boden der Tonne festgestellt. Das ist aber bei unserem Filtersystem nicht schlimm, da sich der Schmutz immer am Boden ablegt.
 
Wenn wir den Filter Ende diesen Jahres doch mal reinigen, werden wir die Matten und Schnipselsäckchen in einer Wanne mit klarem Leitungswasser durch drücken ausspülen.
 
Wir testen aber auch eine alte Wäscheschleuder, vielleicht geht das ja auch. Die 300 Litertonnen sind 310 oder 320 Liter Tonnen. Wir haben diese bei Obi erworben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es diese auch bei Toom oder so gibt. Stückpreis war damals 20 Euro glaub ich .
 
Ich hoffe, Ihnen ausreichend geholfen zu haben.
 
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Hosse M. www.teich-filter.eu Team.
 
  Wir bekommen immer sehr viele Produktanfragen. 
Sie haben eine Tolle Seite, gut gelungen.
Nun zu meiner Frage.
Wo bekommen ich das alles her im Baumarkt oder bei Ebay gibt es nur Kleine Mengen da wird das ganz relativ Teuer, haben Sie Kontaktadressen oder Liefern Sie die Teile auch MFH
 
  Mit diesem Filter kann eigentlich nichts schiefgehen. 
Hallo,

ich habe seid gut 15 jahren einen Gartenteich. er hat ca. 20 .000 liter und das wasser habe ich bis jetzt immer nur mit "baumarkt" filter versucht zu reinigen. da mir die anschaffung für einen wirklich guten filter zu teuer war.
bis ich ihre seite gefunden habe und mir alles genau durchgelesen hab.
jetzt werde ich morgen damit anfangen meinen eigenen filter zu bauen, bürsten und matten habe ich mir günstig im internet gekauft und 5 regentonnen a 200 l im baumarkt.
in diesem jahr werde ich den filter zwar erst nur mit einer kleinen 9 watt uvc lampe betreiben aber im nächsten jahr plane ich mir eine gute 36 watt lampe zu kaufen.
ich hoffe, das ich dann auch bald schönes klares wasser habe und wieder meine goldfische sehen kann und mir evtl den einen und anderen koi zulege.
eine kleine frage habe ich aber, da der teich ja nun schon sein wasser hat, frage ich mich, ob ich zum start des filters jetzt das alte wasser abpumpen soll oder es drin lasse??
vielleicht können sie mir ja einen tipp geben.

mfg
O.jusczyk
www.phoenixradio.de
 
  Und wieder ein interessierter Leser von uns. 
Hallo,wollte den Filter versuchen nachzubauen.

Wieviel Liter Filterigel,wie viele Bürsten brauche ich?

Können sie mir da weiterhelfen?

Um die Filtermatten zu beschweren gegen den Auftrieb,nutzen sie Plastersteine ist dass richtig?

Übrigens ,ihre Seite ist super!!!!!!!!!


 

Im vorraus DANKE!!!

 M.f.G.

Randolf Paetsch

 
  Bei uns gibt es immer viele Fragen. 
Hallo,
vielen Dank für die informativen Internetseiten.
Ich beabsichtige mir einen Teichfilter angelehnt an deine Anleitung zu bauen.
Was ich nicht verstehe ist die Anordnung des Bypass zwischen den Regentonnen.
Der Bypass ist doch so eine Art Notüberlauf, oder?
Dann müßte man den doch über den anderen Ausläufen anbringen, damit er nur dann Wasser ableitet wenn die anderen Ausläufe mal nicht reichen. Ihr habt ihn aber sogar ein Stück unterhalb, so dass er als erstes Wasser ableitet. Dieses Wasser geht doch dann an dem Filter dieser Tonne vorbei.
Noch eine zweite Frage: In der Beschreibung wird empfohlen, die Tonnen mit Deckeln zu verschliessen. Auf den Bilder ist aber kein Deckel zu sehen. Auch führen ja die Schläuche offen in die Tonnen hinein. Was ist denn da richtig?
Würde mich über eine Antwort freuen.
Schon mal vielen Dank.
 
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Oheim
 
  Auch in diesem Fall konnten wir helfen. 
Liebe Teichfreunde,

1. ich möchte den Teichfilter mit dem 4Tonnenprinzip nachbauen und möchte gerne wissen, wie der Querschnitt oder besser gesagt welchen Anschluss der Schlauch von der Pumpe zur ersten Tonne haben muß.

2. Was muß zum Winter mit dem Wasser in den Tonnen gemacht werden ? kann man das Wasser mittels eines mitgelieferten Ablaufhahns auslaufen lassen,oder sollte man das Wasser abpumpen ?.

3. Wie werden die Schläuche durch die Filtermatten etc. bis zum Boden geführt ? oder kann man die Schläuche an der Innenwand der Tonnen entlang führen ?.

Vielen Dank für eventuelle Informationen.


Klaus Statz

 
  Wichtige Fragen 
Hallo,
bin gerade auf eure seite gestoßen und finde sie sehr gut (informativ und gestalterisch). wir sind selbst gerade dabei einen kleinen Gartenteich zu bauen (ca. 30m²) mit bachlauf. ich werde eurem beispiel mit dem Filter bestimmt folgen, habe aber noch eine kleine frage. Ihr habt baumarkt-regentonnen genommen, wie sieht es mit der frostsicherheit aus bzw. welche maßnahmen unternehmt ihr im winter?

mit freundlichen grüßen
egon doll aus mecklenburg
 
  Ein Problem mit Fadenalgen hat unser Leser Herr Helmuth Raskop aus Bausendorf in Deutschland. Wir wollen helfen. 

Frage

 

Hallo Teich-Filter Team,

ich bin auf der Suche nach entsprechenden Informationen vor ein paar Tagen zufällig auf www.teich-filter.eu gestoßen und habe den Artikel mit großem Interesse gelesen. Die Ausführungen sind klar und verständlich und zeugen von großem Sachverstand (den ich leider zur Zeit noch nicht habe). Obwohl ich es eigentlich nicht glauben kann, dass jemand, nur aus purer Liebhaberei zur Sache, soviel Know-How und Zeit investiert, ohne einen finanziellen Vorteil davon zu haben, wage ich dennoch, mich mit ein paar Fragen an Dich zu wenden.

Hier die Situation:

Mein Teich, direkt an der Hausterrasse liegend, hat eine Flächengröße je nach Wasserstand von 150 bis 200 m² Wasserinhalt: 60 bis 90 m³. Von hier aus wird das Wasser in einen etwa 2 Meter höher liegenden, ganz mit Pflanzen bewachsenen etwa 30 m² großen zweiten Teich gepumpt und läuft dann in einem ca. 25 Meter langen Bachlauf über verschieden hohe Wasserfälle in den ersten Teich zurück.

Es handelt sich um einen Folienteich. Auf der Folie (sowohl im Teich wie auch im Bachlauf) ist ein 500gr. Vlies als Schutz der Folie aufgebracht (unter dem Vlies ist eine Sandschicht), welches mit Steinen, Kies und Sand bestückt ist, um ein natürliches Aussehen zu erhalten. Es ist bewusst keine Kapilarsperre angebracht, um eine natürliche Ufervegetation zu erhalten. Wasserausgleich erfolgt durch Regenwasser vom Hausdach und vom Winter bis in den Hochsommer hinein, durch einen Brunnen. Der fällt im Sommer aus. Bei ganz langen Trockenperioden wird Leitungswasser (hoher Phosphatgehalt) zugegeben.

In den großen Teich wurde ein paar Moderlieschen (bis 10 cm) eingebracht, die sich stark vermehrt haben. Zudem sind Kröten und Molche und jede Menge Kleintiere und vier verschiedene Libellenarten vorhanden. Es wird nicht gefüttert.

Die Anlage, wie oben beschrieben, besteht im dritten Jahr (verwirklichter Pensionärstraum), der mit Pflanzen bewachsene Teich seit etwa 20 Jahren.

Das Wasser ist Sommer wie Winter klar. Jedoch habe ich ein großes Algenproblem, keine Schwebealgen sondern Fadenalgen und das in rauhen Mengen. In unmittelbarer Nähe von Teich und Bachlauf befinden sich größere Bäume. Es ist unmöglich alles Laub abzufischen – trotzdem möchte ich keinen der Bäume missen. Vermutlich werden die Algen durch die sicherlich stark vorhandenen Nährstoffe (Laubfall) verursacht.

Kann die von Dir beschriebene Filteranlage Abhilfe schaffen?

Ist es richtig, dass ich bei der zugrunde liegenden Situation auf eine UV-Lampe verzichten (keine Schwebealgen vorhanden)?

Bringt der Verzicht auf die UV-Lampe dem Teich auch ökologische Vorteile?

Wie groß sollten die Filtergefäße sein und welche Anzahl sollte ich installieren?

Wie hoch sollte Durchlaufmenge sein?

Wenn Du jetzt noch Lust hast, hätte ich gerne etwas über Deine Motivation erfahren.

Kann man Dich und Dein Anliegen irgendwie unterstützen?

 

Mit freundlichen Grüßen

Helmuth

 

 

Antwort

Hallo Helmuth,

zuerst einmal vielen Dank für die positive und lobende Anfrage.
Ich fange einfach mal an, da du ja einiges an Fragen  hast.

Es stellt sich die Frage, ob man auf jede deiner Fragen konkret und sicher antworten kann. Ich denke nicht. Du musst zuerst noch so manches Kriterium analysieren, bevor man weitere Schlüsse ziehen kann.

Das Wasser selber ist ein wichtiger Punkt, den man zuerst ansehen sollte. Die Fadenalgen lieben phosphat - und nitratreiches Wasser. Die Algen entstehen dadurch praktisch erst. Wenn das Wasser diese beiden Stoffe in größeren Mengen beinhaltet, haben wir schon mal den Anhaltspunkt, woher der Nährstoffreichtum kommt. Es gibt im Fachhandel Phosphat und Nitrat Teststreifen. Mit denen lässt sich das Wasser wunderbar analysieren. Teste zuerst das Brunnenwasser. Dann das Regenwasser, das über das Dach kommt. Am Schluss noch das Wasser aus den beiden Teichen.

Es können natürlich noch weitere Kriterien für die Fadenalgen verantwortlich  sein. Wie sieht es mit dem Sauerstoffgehalt im Teich aus. Ich denke zwar, daß durch einen so langen Wasserfall und Bachlauf das Wasser sehr sauerstoffhaltig im unteren Teich ankommt, aber man kann ja nie wissen.

Wenn du nur Fadenalgen als Problem hast, brauchst du kein UVC Licht, bzw. es ist sogar besser ohne. Warum das so ist, kommt später. Welche Pflanzen hast du in deinem oberen Teich. Es gibt für so etwas Wasserreinigende Pflanzen, die extrem viel Sauerstoff im Wasser produzieren. Leider ist unsere Seite über die Pflanzen noch nicht ganz fertiggestellt. Kommt aber in den nächsten Wochen dran. Es wäre sinnvoll, solche Pflanzen in deinem oberen Teich anzubauen.

So wie es aussieht, kannst du die Fadenalgen mit Microorganismen beseitigen. Das sind diese sogenannten Filter Bakterien. Dabei sollte allerdings beachtet werden, diese nur in gefriergetrocknetem Zustand zu kaufen.

Folgender Fall war bei uns letztes Jahr:

Es war ungefähr Anfang Mai. Wir haben flüssige Bakterien im Teichfilter ausprobiert. Das Wasser wurde dadurch zwar klar, was wir aber eher auf die UVC Lampe schieben, aber die Fadenalgen bildeten sich trotzdem. So haben wir die gefriergetrockneten Filterstarter Bakterien oder auch Microorganismen gekauft. Diese haben wir in Teichfilter und Gartenteich gegeben. Das UVC Licht für ca. 3 Wochen abgeschaltet. Nach den 3 Wochen waren die Fadenalgen verschwunden. Es sind bis heute auch keine neuen mehr aufgetaucht. Wir rechnen aber damit, daß sich heuer wieder neue bilden könnten. Wir haben aber schon wieder neue Bakterien gekauft und werden auch unseren Teichfilter nächste Woche starten. Es kann sein, daß die Microorganismen über den Winter bei extremen Minustemperaturen absterben. Deshalb sollte man jedes Jahr bei Filterstart neue Bakterien hinzufügen. Die Dose mit den Bakterien vom letzten Jahr hat 100 Euro gekostet. Sie haben dafür aber auch tadellos funktioniert. Leider kann man die Fadenalgen nicht allein durch den Filter loswerden. Sie lassen sich ja nicht von der Teichfilter Pumpe in den Teichfilter fördern. Wir brauchen Microorganismen, die die Werte des Wassers optimieren und so eine Algenentwicklung stoppen. Unsere Bakterien bauen Ammonium, Nitrit und Nitrat ab. Das erklärt auch den tollen Effekt vom letzten Jahr. Wir sind schon gespannt, ob die Bakterien von diesem Jahr auch so gut funktionieren. Bei diesen hat die Dose nur 9 Euro gekostet. Da haben wir 2 Dosen gekauft. Eine Dose reicht laut Hersteller für 1000 Liter Teichfilter Inhalt. Bei 2 Dosen für 2000 Liter sind wir auf der sicheren Seite.

In den ersten zwei bis drei Wochen stellen wir die UVC Lampe ab, da diese auch nicht nur die Schwebalgen abtötet, sondern auch unsere Organismen. Nach den paar Wochen können wir die Lampe aber wieder einschalten, da bis dahin so viele Microorganismen entstanden sind, daß diese durch die Lampe nicht mehr ausgerottet werden können.

Es ist so, daß der Teichfilter eine Art Überlebensraum und Klärgrube für die Microorganismen darstellt, und durch die Filtermatten, die viele kleine Poren haben, eine ausgezeichnete Oberfläche als Lebensraum zur Verfühgung stellt.

Wenn du diesen Teichfilter für deinen Teich bauen möchtets, dient er dann vor allen Dingen als Zuchtstation für die Microorganismen. Der Kreislauf des Wassers durch den Filter reichert das Wasser sicherlich auch noch zusätzlich mit Sauerstoff an, was ein gewünschter Nebeneffekt ist. Bei diesem Teichfilter sind 4000 Liter in der Stunde optimal. Mehr wäre Stromverschwendung und der Effekt wäre nicht so hoch. Für dich würden aber 6 solche Regenfässer ausreichen. Leicht sogar. Da unser Teichfilter für unsere Teichgröße sowieso schon überdimensioniert ist.

Nun zum Schluss noch mal auf deine Fragen:

1. Ja, aber man muß die Microorganismen zufügen. Wie und ob das Fabrikat des Herstellers dann auch so wirkt, kann man aber nicht garantieren.

2. Ja, man kann auf die UVC Lampe in deinem Fall verzichten. Das spart auch wieder Strom.

3. Ja, es kommen keine Microorganismen zu Schaden. Das müsste den Effekt dann noch verstärken.

4. 6 Regentonnen mit je 300 Litern. Das müsste reichen.

5. Als Durchlaufmenge bitte nicht mehr als 4000 Liter in der Stunde. Angenommen, die Teichpumpe würde 10000 Liter fördern, würde das Wasser durch das eigene Flussverhalten gar nicht so schnell in den Teich zurückfliessen, als in die Tonnen gepumpt wird. Daher lieber immer langsamer und dafür aber effektiv.

6. Es macht Spaß bei solchen Problemen helfen zu können. Vor allem im Internet ist die Informationsfreiheit riesengross. Man kann ohne viele Kosten die Menschen informieren und das ist für unsere Leser ein kostenloser Service. Es ist der Reiz, eine ungewisse Sache aufzuklären, und darüber sicher berichten zu können. Warum sollten davon auch nicht andere Menschen etwas haben. Es ist klar, daß heutzutage immer weniger Dinge im Leben kostenlos sind. Wir kämpfen jedoch dagegen an.

7. Wenn du uns unterstützen möchtest, kannst du das mit einem Eintrag in unser Gästebuch machen oder du trägst einen Tipp oder Trick bei uns ein. Davon haben dann alle etwas.

Es wäre ein super Sache, wenn wir Bilder davon sehen könnten. Ganz toll wäre dann noch, wenn wir die Bilder veröffentlichen könnten, da dein Anwesen ja ein riesiger Wassergarten sein müßte. Das würden wir schon mal gerne mit eigenen Augen sehen. Natürlich nur, wenn es keine Umstände macht.

Ich hoffe in dieser Anfrage geholfen zu haben.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende. Matthias Hosse und Teich-Filter Team.

 
  Folgendes Problem mit dem Teichfilter hat unser Leser Herr Georg Rhyn aus der Schweiz. 

Frage:

 

Habe den Bericht mit grossem Interesse gelesen. Kannst Du mir etwas über den manuellen Reinigungsaufwand der Filteranlage berichten?

 

Antwort:

 

Hallo Georg,

vielen Dank für die positive Anfrage. Zum Reinigungsaufwand kann ich sagen, daß wir den Teichfilter seit 2 Jahren laufen haben, ohne ihn bisher gereinigt zu haben. Wir haben letzten August jedoch aus 2 Tonnen das Filtermedium herausgenommen und eine ca. 5 cm hohe Schlammschicht ab Boden der Tonne festgestellt. Um den Biorhytmus nicht zu stören, haben wir das Filtermedium wieder ungereinigt in die Tonne gelegt. Wenn die Filtermatten mit etwas Schlamm vollgesaugt sind, macht das nichts. Viele Menschen denken, dass die Matten das Wasser filtern sollen. Das ist jedoch nicht so ganz korrekt. Es sollen sich vielmehr die Klärbakterien in den Filtermatten ablegen und das Wasser auf diesem Wege klären.

Wir hatten schon eine Anfrage von einem anderen Leser, der seinen Filter bisher alle 3 Tage lang gereinigt hatte. Das soll aber nicht der Sinn des Ganzen sein. Ein Teichfilter soll keine Arbeit machen, sondern die Arbeit für uns erledigen.

Wir ergänzen die Teichfilter Bauanleitung in kürze, da wir die Inbetriebnahme des Teichfilters mit Fotos festhalten möchten, um diese dann zu veröffentlichen. Wir trauen dem kurzen Winter jedoch noch nicht ganz.

Das einzige, worauf man achten sollte, ist, das Wasser vor dem Winter zu 2 Drittel aus den Tonnen abzupumpen, um einen Schaden durch gefrieren in der Tonne zu vermeiden, ohne das Filtermaterial dabei herauszunehmen. Bei der Inbetriebnahme sollten dann auch wieder Gefriergetrocknete Filterstarter oder Klärbakterien zugefügt werden. Es ist nicht ganz gewiss, ob die Bakterien den Winter bei Minustemperaturen auch überleben. So ist man auf der sicheren Seite.

 

Frage:

 

 Der Koi Händler hat mir einen geschlossenen Druckfilter mit eingebauter UV-Lampe verkauft für die Teichgrösse von 10000 Liter mit 4 Stück Kois ca. 35 cm Länge. Entgegen der Behauptung des Händlers habe ich nach wie vor Trübungen im Teich und der Reinigungsaufwand für den Filter war wöchentlich. Nun habe ich den Druckfilter letzten Sommer (fasst vielleicht etwa 30 Liter) mit Keramikröhrchen (extra Filtermaterial) bestückt. Nun verblockt der Fitler eigentlich nicht mehr und es entsteht ein dicker Mulm im Filter. Ich habe mir eigentlich erhofft, dass dieser Mulm nun als Bio-Reaktor wirkt und ich das Filterproblem dadurch lösen könnte. Das trübe Wasser jedoch im Teich macht mir Probleme. Es enstehen kleinste Rückstände im Wasser, welche sich auf dem Sand und den Steinen festlegen, so dass diese jeweils durch das Gründeln der Kois ständig aufgewirbelt werden. Der Filter selber mag offenbar diese Feinstteile im Wasser nicht herauszunehmen. Wenn ich durch ein Glas Wasser vor und nach dem Filter die Trübungen betrachte, so sehe ich vor- und nachher darin keinen Unterschied. Verunreinigungen in Form von Blättern oder ähnlichem stelle ich nicht fest. Da der Teich direkt vor meinem Wintergarten steht, würde ich sowieso grobe Verunreinigungen herausfischen können. Mein Problem sind also nur diese Feinstteile, welche ich als Mulm teilweise im Filter wiedererkenne. Jeder Händler hat wieder seine eigenen Theorien und ich habe bisher gezögert, zusätzliches Geld in Filteranlagen zu investieren, da mich die verschiedenen Versionen nicht überzeugt haben.

 

Ein funktionierender Bioreaktor würde mir schon passen. Vor ca. 1 Jahr habe ich mir einen Teichsauger von XXXX zugelegt (neuer Artikel von XXXX). Mit diesem Schlammsauger habe ich den Teichboden gereinigt (Ablauf am Boden ist leider technisch nicht möglich). Diesen Sauger kann ich nur weiterempfehlen. Es ist unglaublich, welche Mengen an schwarzem, stinkigem Dreck sich durch diesen Sauger aus dem Teich entfernen lässt. Am Anfang war ich sehr kritisch, doch der Einsatz des Saugers hat mich überzeugt. Ich glaube, dass ich diesen Sauger regelmässig einsetzten werde (1-2 Mal jährlich).

 

Bin nun auf der Suche nach einer Optimierung, ohne dass ich irgend Probleme mit den Fischen hätte. Könnte zwar noch Seiten schreiben über meine persönlich gemachten Erfahrungen, im Besonderen mit den Ratschlägen der Koi-Händler. Da ich mich glücklicherweise nicht immer an ihre Ratschläge gehalten habe, konnte ich mir rückblickend einiges an Geld und Aerger ersparen. Trotzdem sind meine Fische gesund und munter und ich hatte nie irgendwelche Probleme mit den Fischen. Hoffentlich bleibt das weiterhin so (funktioniert seit ca. 10 Jahren).

 

Antwort:

 

Bei einem 10000 Liter Teich sind 30 Liter Filtervolumen zu wenig. Da kann das nicht funktionieren. Wobei 4 Kois auf diese Menge eine sehr geringe Fischdichte ist. Wenn die Arbeit mit dem Schlammsauger nicht zu lästig ist, ist dies schon eine Alternative. Das Hauptproblem in deinem Fall sind meines erachtens die Schwebalgen, die das Wasser trüben. Diese sollten durch das UV Licht eingentlich abgebrannt werden. Nun ist es so, daß das UV Licht eine der Wassermenge im Verstältnis stehende Watt Zahl haben sollte, um die Abbrennleistung zu gewährleisten. Wenn die Schwebalgen mal abgebrannt sind, bildet sich daraus dieser Schlamm, den du mit dem Schlammsauger entfernst. In deinem Teichfilter ist nicht genügend Platz, bei dem die Bakterien diesen Schlamm zersetzen können. Es kommt noch hinzu, daß bei einem Druckfilter das Wasser viel zu schnell durch den Filter gepresst wird. So hat der Schlamm keine Zeit, sich in Ruhe abzusetzen. Das Wasser wird im Filter sogar noch aufgewirbelt.

Bei deinem Teich würden jedoch 2 Regentonnen mit je 300 Litern ausreichen, den gewünschten Effekt zu bewirken. 3 Tonnen sind jedenfalls noch besser. 4 Tonnen wären zu viel und nicht nötig. Eine UV Lampe mit mindestens 25 Watt und eine Teichpumpe mit 2000 Litern Fördermenge in der Stunde wären angebracht. Die Keramikröllchen sind wahrscheinlich die gleichen, die wir unter FILTERMEDIEN auf unserer Homepage beschreiben. Wir haben sie noch nicht ausprobiert und haben damit auch noch keine Erfahrung. Wir denken aber, daß man um Filtermatten und Filtermattenschnipsel kaum herumkommt.

Filterstarter Bakterien in gefriergetrockneter Form wären auch notwendig. Von selber siedeln sich leider nur zu wenige Bakterien an, die einen Filter Effekt hervorrufen könnten. Auf die chemische Keule würden wir hier aber auf jeden Fall nicht zurückgreifen. Es ist anzuraten, die Fische auch nicht zu viel zu Füttern, da übriges Futter auf den Teichboden sinkt und das Wasser trübt.

Aber wie gesagt, wenn der Einsatz des Schlammsaugers für dich akzeptabel ist, ist das schon in Ordnung. Wir würden es nicht machen, da wir den Teichboden nicht zerstören möchten. Es ist nämlich für die Kleinstlebewesen, Schnecken und Larven der Lebensraum, den sie brauchen.

 
  Viele interessante Fragen hat unser Leser Herr Georg Rhyn aus der Schweiz an uns gestellt. 

Frage:

 

Ich habe mein bestehendes Filtersystem anlässlich unserer Korrespondenzen nochmals etwas genauer angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass z.B. bei dem XXXX Filter die Anströmung zuerst durch den Filter geht und das Wasser ganz am Schluss die eingebaute UV Lampe vor dem Austritt passiert. Demzufolge ist bei diesem Filtersystem der UV-Klärer nach der eigentlichen Filtration.

 

Kann das überhaupt funktionieren? Wie gehst Du mit den "Starter-Bakterien" um? Wieviel brauchst Du da pro 1000 Liter Teichwasser? Wann beginnst Du damit im Frühjahr? Was heisst gefriergetrocknet? Wo bekommt man was am besten? Wie lange lässt Du die UV-Lampe nach dem Einsetzen der Bakterien ausgeschaltet? Wenn sich doch diese Starter-Bakterien im Filter festsetzen können nach einer gewissen Zeit, weshalb schadet dann die UV-Lampe nach dem Filter diesen Bakterien? Denke sie bleiben dann im Filter und passieren die UV-Lampe nicht mehr? Sind zwei kleiner UV-Klärer hintereinandergeschlatet besser als ein stärkeres System nur 1x?

Möchte die Leistungsfähigkeit dieses Druckfilters nochmals testen. Denkst Du, dass ich den Filter in umgekehrter Weise betreiben soll (Ausgang- / Eingang vertauschen)?

 

Antwort:

 

Ich habe das Bild deines Filters gesehen und musste feststellen, daß dies tatsächlich so ist, das die UV Lampe am Ende des Kreislaufes ist. Wahnsinn. Da wird natürlich einiges klar.

Dein Filterkreislauf verhält sich nun so: das Wasser läuft in deinen Teichfilter. Die Schwebalgen laufen ungefiltert durch deine Filtermedien. Die Schwebalgen können sich nämlich unverbrannt nicht so gut darin ablegen (es entsteht der Mulm, wie in deinem Filter von Algen, die sich doch darin unverbrannt abgelegt haben). Dann passieren die Schwebalgen das UV Licht und die verbrannten Algen fließen in deinen Teich zurück. Daher sammelt sich in deinem Teich auch so viel Schlamm an. Und daher ist das Wasser, das aus dem Filter läuft auch nicht sauber.

Du kannst es probieren, die Anschlüsse zu vertauschen. Ich weiß jedoch nicht, wie sich das im Durchflussverhalten auswirkt.

Zu den Filterbakterien oder Filterstarter kann ich sagen, das die Bakterien in gefriergetrocknetem Zustand wie Pulver aussehen. Daher weiß ich , ob in der Dose überhaupt Bakterien und nicht nur Wasser drin ist. Es gibt nämlich auch flüssige Filterstarter, da weiß man nie, was drin ist und ob überhaupt ausser Wasser noch was drin ist.

Es gibt die Filterbakterien im Fachhandel, Onlineshop und Internetauktionshaus. Wir haben unsere Filterbakterien diesmal im Internetauktionshaus ersteigert, bzw. mit Sofort Kaufen aus einem XXXX-Shop gekauft. Suchbegriff"Filterstarter, Filterbakterien, gefriergetrocknet". Diese waren recht günstig. Wie kauften 2 Dosen zum Preis von insgesamt 22,30 Euro(incl. Versandkosten). Diese Filterstarter hatten wir von der Marke noch nicht und möchten diese heuer testen. Der Händler schreibt, daß eine Dose für maximal 1000 Liter Filtervolumen reicht. Da unser Filter mehr Wasservolumen fasst, haben wir einfach 2 Dosen gekauft.

Wir aktivieren den Filter, wenn man sich einigermaßen sicher sein kann, daß es nicht mehr allzu stark Frost gibt, bzw. längere Kälteperioden ausbleiben. z.B. 5 Tage lang -10 Grad oder so. Da könnten die Filterbakterien nämlich Schaden davon tragen. Wir schalten als erstes den Teichfilter mit Pumpe und UV Licht ein. Das lassen wir ca. 14 Tage so laufen. Dann schalten wir nur die UV Lampe aus. Wir geben Bakterien in jede der Filtertonnen zum Wasser dazu. Den Rest schütten wir direkt in den Gartenteich. Das Ganze lassen wir die nächsten 14 Tage so laufen. Dann schalten wir die UV Lampe wieder hinzu. So haben die Bakterien Zeit, sich im Filter und im Garteich anzusiedeln. Nun ist alles perfekt. Das UV Licht tötet die Bakterien so wie Keime und Schwebalgen mit ab. Daher schalten wir auch aus diesem Grund die UV Lampe vor die Filterbecken. Die Bakterien vermehren sich im Teichfilter rasend schnell. Somit werden die Bakterien mit dem Wasser auch in unseren Gartenteich gespült. Es wäre doch Schade, wenn die kleinen Helfer dabei umkommen würden. Sicherlich werden jetzt auch wieder Filterbakterien mit der Teichpumpe durch die UV Lampe gepumpt, ab das wirkt sich jetzt nicht mehr schädlich auf unseren Bio Kreislauf aus.

Sicher kann man auch 2 UV Lampen hintereinander schalten. Ob sich das jedoch lohnt, gilt es zu testen. Man braucht 2 Steckdosen und bei Glühbirnenversagen können auch 2 kaputt werden. Darüber muss man sich im klaren sein.

 
  Vielen Dank für das Lob. 

hallo

Schöne seite, dickes lob. Wir haben zuhause auc heinen Teich mit 30 000 liter wasser. Auc hwir haben probleme mit dem Wasser. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen ihren Filter nachzubauen. Leider finde ich mich auf der seite nur schwer zurrecht. ich finde keinen text der mir die biologie erklärt. Reinigt der filter mechanisch oder durch die biomasse auf dem Filtermasterial. wenn es die biomasse ist würde dann nicht überall das gleiche filtermaterial in ordnung sein? Desweiteren habe noch folgend frage. Ich arbeite im Wasserwerk. Dort haben wir offene Filter die mit Filterkies befüllt sind. Es handelt sich dabei um kleine Steinchen (ählich Rollsplitt im staßenbau) die aber weiss sind. sie lösen sich ganz ganz langsam in dem vorbeiströmende wasser auf und erhöhen somit die wasserhärte. Wäre das nicht das ideale filtermaterial in allen vier filtern?

MFG

henning leigers

 
  Der Teichfilter Bau kommt immer mehr in Mode. 
Hallo zusammen - bin zunächst begeistert von den detaillierten Beschreibungen - hätte fast einen Nexus Eazy gekauft ... habe aber noch ein paar Fragen. Unser Teich ist 24 m³ groß und besteht im 4. Jahr - der jetzige Filter ist viel zu klein und muss um vor dem Überlaufen bewahrt zu werden aller 3 - 5 Tage gewaschen werden - sinnlos ... Frage 1 muss ich vor Inbetriebnahme des neuen Filters eine "Entschlammung" vornehmen - ich vermute am Grund (ich sehe ihn ja leider nicht 1,3 m)schon eine "kleine" Schlammschicht oder ist es sinnvoll die Pumpe einfach auf 10 cm über dem Grund zu plazieren ? 2. Frage: meine Aquamax kann problemlos 100 l / min fördern, ist aber regelbar, so kann ich sie sicher weiter verwenden ? 3. Frage: ist nicht evtl. eine Art Vorabscheider für groben Schmutz sinnvoll oder erledigt das wirklich eure erste Tonne mit den beschriebenen Filtermedien ohne dass diese sich in kurzer Zeit zusetzen - ich kann es kaum glauben ... ?
Herzlichen Dank schon im voraus und viele güße nach Bayern Thomas
 
  Wir sind auf dem richtigen Weg. 
Hallo und guten Abend. Zuerst einmal einen herzlichen Dank für Ihre tolle Idee, eine Bauanleitung für einen brauchbaren Teichfilter ins Internet zu stellen. Ich bin dabei und baue gerade den Filter nach Ihren Angaben, allerdings habe ich - da unser Teich nur etwa 10.000 Liter hat - die 4 Regenwassertonnen auf 800 Liter reduziert. Eine Frage das Platzes und ich denke, es wird trotzdem reichen. Nun aber zu einer grundsätzlichen Frage, bzw. eines Verständnisproblems: bisher habe ich immer angenommen, die Höhe der Pumpenleistung wird ab der Wasseroberfläche gerechnet, da im Wasser ja der Druck des Wassers selbst auf der Pume lastet und die Pumepenleistung erst ab Oberfläche ausgetüftelt werden kann. Aber das nur am Rande. Ich habe eine Pumpe, die eine Leisung von 4500 Litern bei 65 Watt macht. Die macht sie natürlich nur, wenn keine Höhe zu überwinden ist. Da ich auf ein Filterniveau von über 3m Höhe komme habe ich natürlich nicht mehr die 4500 Liter/Std zur Verfügung, sondern die linear abfallende Literleistung von max. 1000 Litern. Ich wollte das aber erst noch auslitern, wenn alles an seinem Platz steht und verbunden ist. Daher auch gleich zum nächsten Punkt, der mir am herzen liegt: die eingesetzte Pumpe und die UVC Lampe haben einen Anschluss von nur 1 Zoll, nicht wie bei Ihnen 1,25 Zoll. Würde es in dem Fall Sinn machen, die Verbindungsschläuche zu reduzieren (2 statt 3 + Bypass). Die Schläuche auf 1 Zoll zu reduzieren wollte ich nicht ausprobieren, da sie sich zu schnell zusetzen würden. Können Sie mir noch einen Tipp in dieser Richtung geben, denn ich habe zwar schon die Schläuche mit 1,25 Zolll gekauft, aber noch nicht die Anschlussverbinder für die Tonnen. Somit habe ich noch vor der Endmontage etwas Spielraum, das Fundament wird nächste Woche fertig sein und der Filter sollte baldmöglich in Betrieb gehen. Es ist fast keine Beschattung auf dem Teich. Die Seerosen wurden von 3 Karpfen restlos weggefressen (Pech für die Karpfen) und das Wasser kippt natürlich bei ständiger Sonne sehr schnell um.
Eine lange Mail, aber es sind eben doch noch viele Fragen offen.... Vielen Dank für Ihre Mühe, Fred Seeholzer - Celle
 
  Danke für die Fragen. 
hallo teichfilter-team
 
bin bei der suche nach einem geeigneten filtersystem auf eure seite gestossen und finde sie einfach genial. bin wie ihr der meinung, dass eine effiziente anlage nicht teuer sein muss, sondern wirksam. leider bin ich selbst biologisch und physikalisch kein genie, deshalb hat mich eure anlage fasziniert. nun meine frage bzw. fragen:
ich habe einen teich, der ursprünglich als reiner pflanzenteich gedacht war, also nicht sehr tief (ca. 120 cm) mit sehr viel flachwasserzone. inhalt ca. 7000 l. zwischenzeitlich wurde der teich zum fischteich umfunktioniert. pflanzen sind nun nur noch in pflanzeimern vorhanden.  es sind ca. 40 -50 kois ,shubunkis und goldfische, davon etwa 10 kois in der größe von 30-40 cm im teich. ich habe zwei filteranlagen; die eine besteht aus eines  6000 l-pumpe - febi-eiweissabschäumer und zwei 60 l-wannen mit versch. filtermatten. das wasser läuft über einen bachlauf zurück und die zweite läuft über eine 8000 l-pumpe über drei kammern zu je 170 l direkt in den teich. die erste kammer ist mit bürsten und uv-lampe versehen, die zweite mit bioballs und luftpumpe, die dritte mit versch. filtermatten. die kammern sind innen mit einer trennwand versehen, so dass sie jeweils oben den zulauf haben und von unten noch oben gefüllt werden.
 
erheblicher aufwand aber das wasser ist trüb und grün (schwebealgen), sichtweite ca. 20-30 cm (nicht toll).
aufgrund des hohen fischbesatzes wurde die zweite filteranlage installiert, brachte aber nicht den gewollten effekt. habe jetzt über eine vergrösserung des teichs nachgedacht, oder wisst ihr eine möglichkeit das bestehende zu optimieren?
 
wenn nicht und eine vergrößerung unumgänglich ist (ich möchte nämlich auf keinen der fische verzichten) würde ich gerne einen bodenablauf  installieren um auf pumpen im teich zu verzichten. wie wäre dann mit eurer filteralnage zu verfahren? 
 
liebe grüße, wolfgang!!!
 
  Jede Frage wird von uns persönlich bearbeitet. 
Hallo Guten Tag ,
Ich fand heute eure Webseite ich bin gerade dabei mich zu erkundigen wie ich meinen Teich am billigsten und am besten Filtere .
Ihre Bauanleitung finde ich sehr Gut nur was ich nicht gelesen habe wäre zb. welches Filtermaterial in welche Tonne kommt .
Und bei vier Tonnen a 300 liter für welche größe von teich reicht der Filter den aus . Wo im Web oder Großhändler bekommt man die Filtermaterialien billiger ?
Danke im voraus H.Donate
 
  Schreiben auch Sie uns, wenn Sie fragen haben. 
moin


habe einen 20000l teich. möchte dieses filtersytem verwenden.
habe da eine frage zu dem uv filter. da gibt es ja geräte von 50 euro bis 400 euro.
reicht ein 18 watt filter!?
habe da einen von ubbink 18 watt für 150 euro oder
einen uvc tl 25 watt für 100 euro rausgesucht.
worauf muss man da achten!?
können sie mir das was empfehlen?
danke im voraus!

mfg
 
  So viele zufriedene Leser können nicht irren. 
Hallo,
habe mir heute mal ihre ganzen Beschreibungen durchgelesen und muss wirklich sagen das alles sehr gut beschrieben ist, auch für mich als Anfänger.
 
ich hab mir im letzen Jahr einen kleinen Teich angelegt ca 3500 l  tiefste Stelle 1,2 m zur zeit betreibe ich diesen noch mit einem BIOCELL Ansaugfilter mit dem ich natürlich nicht zu frieden bin da Wasser nicht klar wird.
Also möchte ich mir nun auch so eine Filteranlage bauen, wie von ihnen beschrieben.
Welche grössenordnung würden sie mir dabei empfehlen und welche Pumpenleistung.
Meine jetzige Pumpe hat eine Fördermenge max 3500l/h Förderhöhe max 2,8 m mit 74 Watt.
Muss noch erwähnen das der Teich ganztägig der Sonne ausgesetzt ist.
 
im voraus schon ein mal besten dank
 
mfg
Harald Filkorn aus Oberfranken
 
  Vielen Dank für alle Fragen 
Hallo, ich bin dabei (mit dem Aushub beschäftigt) einen Koiteich für meinen alten Herrn auf seinem Grundstück anzulegen, lange habe ich mit dem Filterproblem herumgeschlagen, da unser Teich wohl an die 14k Liter haben wird hat mir das doch einige Bauchscmerzen bereitet, da ich einfach nicht bereit bin 2000 Euro für nen vernünftigen Filter auszugeben. Ich möchte ihnen vielmals für diese Bauanleitung danken, einfach und verständlich erklärt, ich bin leider nicht vom Bau aber auch nicht mit 2 linken Händen zur Welt gekommen. Ich werde Ihre Anleitung befolgen und bedanke mich nochmals für diese Website weiter so!!!

Gruss
Robert
 
  Das Jahr 2007 war ein voller Erfolg. 
Guten Abend,
ich bin bei meiner Suche nach Abhilfe des Algenproblems auf Ihre Seiten gestoßen. Der Bau der Filteranlage erscheint mir nachvollziehbar und könnte so funktionieren. Da sie ja auch nicht so irrsinnig teuer ist und ich einigermaßen handwerklich geschickt bin, würde ich mich an den Nachbau machen, habe dazu aber noch Fragen. Diese lassen sich am besten anhand der anhängenden Bilder erklären. Wie Sie sehen können, sind die Teiche durch einen enormen Höhenunterschied von einander getrennt. Sie haben insgesamt ca 35 cbm Inhalt. Leider habe ich in direkter Nähe zum größten Teich keine Möglichkeit die Tonnen auch nur annähernd geschickt zu verstecken. Auf der Mauer ließen sie sich aber ganz gut unterbringen.
Das bedeutet aber eine Förderhöhe für die Pumpe von ca. 5 - 6 m (Teichtiefe + Mauerhöhe + Tonnenhöhe). Ist das überhaupt zu realisieren? Jetzt sitzt eine Pumpe unter dem Holzdeckel und wälzt das Wasser um, vom großen Teich in den nicht sichtbaren ganz oben. (Der ist nicht mal 2 qm groß und nur als Auslauf für den Wasserfall gedacht). Fischbesatz habe ich im großenTeich(werden aber nicht gefüttert) und im 3. also dem etwas höher gelegenen. Dort sitzt ein Graskarpfen, der die Algen bekämpfen sollte. Hat er auch gemacht, ist jetzt fast einen halben Meter lang, und in seinem Teich wächst so gut wie nichts mehr.
Probleme macht hauptsächlich der große Teich. Der ist so grün, Dass man nichts mehr sehen kann.
Ich freue mich auf Ihre Antwort

Irene
 
  Vielen Dank für den Eintrag. 
Hallo,hab mich in dein Gästebuch eingetragen. Echt schöne Seite. Hät mal ne Frage, hab einen neuen Teich angelegt und wollte den Filter nachbauen. Der Teich hat aus platzgründen nur 4000 l und auf Fische wollte ich bis auf 3-4 Goldfische (für meine Tochter) auch verzichten. Wie groß müßte ich ungefähr die 4 Fäßer nehmen? Denke die aus deinem Beispiel wären für mich zu riesig.
Danke und viele Grüße!
Arno
 
 
  Danke für alle Fragen. 

Hallo Teichfilterteam,

 

da ich ein Neuling zum Thema Teich bin, habe  ich erst einmal, für Euch denke ich, ganz einfache Fragen.

Es geht mir um die Filterung und Reinigung des Teiches und was ich mir dazu kaufen muss!

Wie ermittle ich die richtige Pumpengröße? d.H. wie viel Mal sollte denn die gesamte Wassermenge des Teiches in der Stunde durch den Filter gepumpt werden?

Wie ermittle ich die richtige Größe des UV-Brenners ( 4,5,7 oder vielleicht 9Watt) oder gibt es da besondere Röhren?! Die Baumarktpakete funktionieren irgendwie überhaupt nicht!

Die Aussagen im Fachmarktesl sind fragwürdig, und dann umso schlimmer, wenn das „Fachpersonal“ nicht mal erklären kann, wie sich Förderhöhe und Fördermenge der Pumpe

zueinander verhalten!

Beim Filter möchte ich mit einem 3-Kammerssystem arbeiten. Filterkies und dann noch Schaumstoff. Ich denke das funktioniert ganz gut. (wie bei meinem Aquarium)

 

Viele Dank schon mal im Voraus!

 

Viele Grüße

Kersten Siepmann

 
  Das viele Lob sagt uns daß wir auf dem rechten Weg. 
Hallo, Teich-Filter-Team,

Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus, wenn ich sehe mit welchem Ehrgeiz ihr das Ziel verfolgt, die Bevölkerung vor unnützlichen Teichfiltern u schlechter Beratung im Fachmarkt schützt! Nur weiter so!!!

Die Bauanleitung ist einfach spitze u das Prinzip einfach logisch. Ich selbst habe mit einem Bekannten bereits letztes Jahr versucht, Geld zu sparen u haben für unsere zwei Teiche selbst Teichfilter mit Baumarktprodukten gebaut.

Letztlich ist mir heute nach dem Lesen eurer Seite der Fehler aufgefallen, den ich gemacht habe!Ich selbst habe einen Druckfilter u keinen Schwerkraftfilter nachgebaut.

Mein Kumpel hat einen Teich von ca 5000 L Wasser. Als Druckfilter dient eine Regentonne, fest verschlossen mit Eisenring um den Deckel. bei ihm funktioniert dieser nach wie vor grandios- er hat glasklares Wasser.

Ich selbst hatte letztes Jahr auch durchweg klares Wasser bis dieses Jahr die Algenblüte einsetzte- allerdings habe ich auch über 10 000 Liter Wasserund bei meiner Teichgröße packt der kleine Filter das dann wohl nicht. Ausserdem wird meine Oase Aquamax 8000 (drückt 8000 Liter die Stunde, aber das wisst ihr bestimmt:-)) das Wasser zu schnell duch das Fass katapultieren, wodurch ich andauernd reinigen muss.

Deshalb werd ich mir gleich schon mal eure Einkaufsliste ansehen u den Filterbau planen!!!

Hier meine Frage: Ich hab alles möglich dieses Jahr ausprobiert u mein Wasser immer wieder analysieren lassen. Wie wichtig ist Wasserchemie?

Konkret: Der Fachhändler sagte mir, mein Filter könne bei einer Karbonathärte von 3- 4 nicht funktionieren. Bei uns in der Region haben wir sehr weiches Wasser Härteskala 1. Deshalb müsse ich bei starken Regenfällen mit Chemie aufhärten. Stimmt das oder welche Erfahrungen habt ihr mit der Karbonathärte??? Die Mittel gibt es ja zu kaufen, aber ich kann doch nicht jedes Jahr für 80 Euro das Wasser aufhärten???? MFG Oliver
 
Bestellen per Fax oder Telefon!!!
Wenn Sie keine Emailadresse haben, können Sie hier im Bestellcenter auch per Fax oder Telefon bei uns bestellen!!!
 
 
 
Nutzen Sie unsere kundenfreundlichen Bestellmöglichkeiten!!!